Das 30. internationale Teleskoptreffen in Kärnten - Ein Bericht von Wolfi Ransburg
..........................................................................................................................................................................................

Ein Jubiläumstreffen - im Jahr 1984 vor 30 Jahren wurde das ITT gegründet, damals hatten alle Teilnehmer an einem großen Tisch Platz - nun, heute müsste dieser Tisch Platz für 250 Personen bieten. Etwa so viele sind heuer zum ältesten und ersten Teleskoptreffen Europas gekommen. Und, durch laufende Änderungen ist das Teleskoptreffen so jung, wie am ersten Tag, im Gegensatz zu vielen Teilnehmern, die uns seit dem ersten Jahr die Treue halten.

Wir waren gespannt, ob der Wettergott mit uns armen Hobbyastronomen, nach einem verregneten Sommer, ein Einsehen hat und uns für das ITT gutes Wetter beschert. Auf jeden Fall sollten die Änderungen, die wir zum 29.ITT beschlossen haben, greifen. Das Treffzentrum sollte auf die Wiesen verlegt werden, wobei natürlich nach wie vor die Areale vor den Alpengasthöfen Sattlegger und Fichtenheim genutzt werden können.

Nun - das sind die Impressionen vom 30. Jubiläums ITT in Kärnten - diesmal sind es viele Fotos, also lasst Euch etwas Zeit mit dem Laden.


Die Wiesen vor dem Treffen größere Darstellung

Schuddelwetter in Bayern und Sonnenschein in Kärnten - da gibt es für mich kein Halten mehr, bereits am Sonntag, den 21. September gehts ab nach Kärnten - dort angekommen, heißt es erstmal tief Luft holen und die herrliche Bergluft bei lauen Temperaturen um 20 Grad genießen ... und meine Überraschung zu verdauen, denn bereits etwa 60 Sternfreunde sind schon da und verteilen sich locker auf den Wiesen und vor den beiden Alpengasthöfen.

Gewitter in der Nacht

Bereits die erste Nacht bietet ein Highlight. Ich schlafe ja immer mit offenen Vorhängen und eine innere Stimme sagt mir ... "Wolfi - mach die Augen auf" - Und schon schaut mich das Sternbild Orion an. 10 Minuten später bin ich aus den Federn geschlüpft, rein in meine Astro-Klamotten und unterwegs auf die Wiesen. Allerdings dauert dieses Intermezzo nur knapp eine Stunde - aber Zeit genug, um meine Montierungen einzunorden und den Blick auf ein schönes Naturschauspiel zu werfen und es natürlich zu fotografieren. Der erleuchtete Horizont unter Orion stammt von einem Unwetter über Oberitalien, welches während der gesamten Nacht dort für einen kleinen Weltuntergang gesorgt hat.

Wolkenstimmung am nächsten Tag größere Darstellung

Die nächtlichen Wolken verziehen sich und mein erster Sonnentag auf der Alm beginnt. Die Stimmung ist entsprechend gut und die Wolken sorgen für herrliche Fotomotive. Die Luft ist klar und reingewaschen.

Erste Gespräche am ITT

... und schon gehts los, erste Gespräche unter Astrofotografen - Detlef Hartman im Gespräch mit Astrofotografen aus Regensburg. Detlef betreibt übrigens auf der Embergeralm eine eigene Sternwarte und produziert dort Fotos auf Weltklasseniveau.

TEC 140 - fertig für Astrofotografie

Auch schon im Einsatz - ein TEC 140 Apo - natürlich mit einer dicken Moravian Kamera - fertig fürs Photonen sammeln. Die Ergebnisse sind beeindruckend und die Sterne natürlich nadelfein.

Meade Schmidt Newton auf der LXD850

Zwei Wiederholungstäter mit dem Meade Schmidt Newton auf der LXD850 - das ist für mich besonders spannend, diese Montierung, die noch keine so große Verbreitung hat, im Einsatz zu erleben. Nun - die Montierung überzeugt ganz einfach - die beiden haben Astro Aufnahmen am laufenden Band produziert mit guter Schärfe und ohne Probleme. Das ist wichtiger, als das blumigste Werbeversprechen. Die Montierung kann man also empfehlen.

Wolfis Großfeld Ausrüstung größere Darstellung

Ich bin heuer mit zwei Einheiten unterwegs, weil ja die Wetterprognosen sehr gut waren. Das ist meine Großfeld Einheit - der kleine TS 70mm f5 Refraktor und darauf mein 100mm Canon EOS Macro Tele Objektiv mit der ATIK 460. Die habe ich aber dann durch meine umgebaute Canon EOS500D ersetzt. Die Kombi sollte Astroaufnahmen am laufenden Band produzieren. Die H-EQ5 von Skywatcher hat da auch einen tollen Dienst gemacht, sie ist nächtelang durchgelaufen, keine einzige Aufnahme habe ich wegen der Montierung als Ausschuss abschreiben müssen.

Mein Imaging Star 100 f5.8 Quadruplet Apo

Und das ist meine zweite Einheit, der neue Imaging Star 100mm f5.8 Quadruplet Flatfield Apo auf der Losmandy G11. Die Kombi hatte ich zum ersten Mal in der Toskana im Einsatz und nun soll sie am ITT den zweiten Einsatz überstehen - um es gleich vorwegzunehmen - es war herrlich - auch hier - kein Ausschuss und knackscharfe Sterne von Ecke zu Ecke ... und das mit meiner ATIK 11000 Vollformat Kamera - Astroherz - was willst Du mehr.

Nicos Großfeld Refraktor

Ein guter Freund des ITT und natürlich auch von mir, Nico mit seinem TS 152mm Großfeld Refraktor. Ich habe durch das Teleskop wirklich schöne Beobachtungen machen können. Der Refraktor ist überraschend farbrein, für einen Achromaten. Die H-EQ5 positioniert fein, die Objekte sind immer in der Feldmitte, wo sie auch hingehören.

Tagesaktivität

Perfekte Körperhaltung mit Leichtbauflieger - also wenn das mal zu einer olympischen Disziplin werden sollte ... da wäre ein toller Anwärter.

Dämmerung - die erste Nacht

Die erste schöne Nacht - von Dienstag auf Mittwoch wir sind gespannt und voller Vorfreude. Das letzte Tageslicht offenbart mir den Blick auf eine recht spannende Konstruktion - mobile Astrofotografie mal etwas anders.

Der Erdschatten größere Darstellung

Der Erdschatten, ein dunkler Bereich über dem Horizont - nur an wirklich klaren Abenden und vor allem in den Bergen ist dieses Naturschauspiel zu beobachten. Es ist der Schatten der Erdkugel in der Atmosphäre. Die Nacht wird spannend.

Orion am Morgenhimmel

Ein kleiner Zeitsprung - das Ende der Nacht - sie hat gehalten und kurz vor der Dämmerung mache ich noch einen schnellen 30 Sekunden Schnappschuss vom Himmelsjäger. Ich bin zufrieden - mein erstes Objekt durch den 100mm Imaging Star ist im Kasten - ein Van Den Berg Objekt im Cepheus und auch meine andere Kombi hat mir schon einige schöne Schnappschüsse geschenkt. Von den Ergebnissen her, war das für das 30. ITT die Pflicht - jetzt kommt die Kür - der Druck ist weg, für mich ist das ITT astrofotografisch schon ein Erfolg - bevor die Veranstaltung offiziell begonnen hat.

Zodiakallicht

So früh schon die Dämmerung - das kann eigentlich nicht sein ... ist es auch nicht - es ist das Zodiakallicht und inmitten steht der Jupiter.

Der Dob uns sein Wachhund

Während des nächsten Tages ziehen ein paar Wolken auf - aber kein Problem, ein tiefes Gefühl der Astro-Zufriedenheit hat sich bei mir, durch die letzte schöne Nacht, eingestellt. Jetzt streife ich mal auf dem Treffgelände herum und sammle weitere Impressionen, wie hier - der Dob und sein Wachhund... ein ganz lieber...

Hurra, TS ist da

Es ist Donnerstag - der Tag, wo meine Kollegen und Freunde von Teleskop Service eintrudeln ... und - da sind sie schon - ich freue mich sehr.

Dickschiff auf der Wiese

Ein richtiges Dickschiff - ein riesen Dobson mit über 50cm Öffnung - na da bin ich schon gespannt und .... das Wetter wird immer schöner ...

Ready for Astrophotography größere Darstellung

Eine Mobile Einheit - fertig für Astrofotografie ... ein "gschmackiges" Platzerl mit Blick auf den tiefen Südhorizont hat sich der Sternfreund ausgesucht.

Camping am ITT

Am Waldesrand wird unser Angebot des Campings gut genutzt, eine Schulklasse ist zum ITT gekommen - super - für Nachwuchs ist gesorgt.

Ein Teleskop mit Laptop

Klasse Idee - ein Laptop mit angeschlossenem Teleskop - das bedeutet kurze Kabelverbindungen und - es hat hervorragend funktioniert. Der 90/600mm Apo von TS hat wirklich hervorragende Aufnahmen abgeliefert. Aber wenn ein Profi, wie Niels am Werk ist ... auf jeden Fall ein spannendes Setup.

ITT vor dem Fichtenheim

Das ITT ist ja keine geschlossene Veranstaltung, wo sich Teleskope dicht an dicht reihen. Ein Besuch beim Fichtenheim zeigt dies gut. Wie ein kleines Teleskoptreffen - hier haben sich die Hausgäste des Fichtenheims aufgebaut - auch ein wunderschöner Platz.

Dickschiff vor dem Fichtenheim

Natürlich gibt es auch auf dem Gelände vor dem Fichtenheim ein "Dickschiff" wie auf den oberen Wiesen - der Besitzter ist auch ein ITT-Urgestein, ich freue mich immer, wenn wir am ITT alte Bekannte treffen.

Treffen mit Tiroler Sternfreunden

Endlich etwas Zeit füreinander - bei einem gesunden Apfelstrudel im Fichtenheim mit meinen Tiroler Freunden - und vor der kommenden Nacht sollte mir die Stärkung gut tun ... denn die Nacht wird lang !!!

Eine Kaisernacht am ITT

Die Nacht von Donnerstag auf Freitag - ein paar letzte Wolken verziehen sich in der späten Dämmerung und geben den Blick auf die Milchstraße frei. Es wird eine der schönsten Nächte, die wir am Berg erleben dürfen, knochentrocken, kühl aber nicht zu kalt ... am Treffgelände entfaltet sich natürlich hektische Aktivität, als nach dem üppigen Abendessen die Teleskope für die Nacht fit gemacht werden.

Spechteln auf Anschlag ... das ist das Motto größere Darstellung

Spechteln, wie wir in München sagen ... das ist das Motto dieser Gruppe - es ist für mich sehr schön zu sehen, wie harmonisch visuelle Beobachter und Astrofotografen gemeinsam am ITT ihrem Hobby nachgehen.

umgebaute Ente

Der Freitag bringt uns wieder einige Wolken aber keinen nennenswerten Niederschlag. Gut zum Herumspazieren - bei der Gelegenheit entdecke ich ein recht urtümlich anmutendes Gefährt - eine umgebaute Ente - macht sich echt gut so vor einem Teleskop.

A Kärnter Dobson

A echta Kärnter Dobson ... Ein feines Teleskop welches uns schöne Ausblicke auf schwache Nebel gewährt.

Eine Montierung kann viel erzählen

Also, wenn eine Montierung Geschichten erzählen könnte, dann würde diese G11 von Michael Jäger ganze Bücher füllen können. Die Montierung funktioniert nach wie vor ausgezeichnet, wie ich mich zu nächtlicher Stunde auch persönlich überzeugen konnte.

Der Samstag - Kaiserwetter größere Darstellung

Es ist Samstag, der Höhepunkt des ITT und das Zwischentief zieht ab - ein herrlicher Tag mit lauen Temperaturen kündigt sich an - trotz kurzer Nächte ist an Schlaf nicht mehr zu denken.

Der Stand von Teleskop Service

Schon am späten Vormittag tummeln sich am Stand von Teleskop Service viele interessierte Sternfreunde.

Highlight - der neue 60mm Baby Apo

Premiere am ITT - nur wenige Tage vor dem Teleskop treffen hat Teleskop Service ein neues Teleskop reinbekommen, einen 60mm f/5,5 Apo - ein ultimatives Großfeld Teleskop und mit der richtigen Kamera auch ein ausgezeichnetes Tele Objektiv und Teleskop für Astrofotografie - Sofort hat ein Sternfreund den ED mit einer Vollformat Kamera getestet und ... gleich am Stand gekauft.

Auch ich habe es mir nicht nehmen lassen, den kleinen Apo unter Tage zu testen, mit meiner Sony Alpha Kamera.

Testaufnahme durch den 60mm APO - ein ca. 1,5km Luftlinie entfernter Bergrücken

Testaufnahme durch den 60mm APO - Baumspitzen

Ich habe fest vor, den kleinen Apo auch mit meiner großen ATIK 11000 Vollformat Kamera zu testen - dieses gigantische Feld reizt mich sehr.

Die Wiese am Samstag

Die Wiese am Samstag ... obwohl mittlerweile 250 Sternfreunde am ITT sind, ist noch locker Platz - ein riesen Vorteil des weitläufigen Geländes.

Ein kleiner Aufstellungsplatz

Auf nahezu jeder freien Fläche mit ebenem Aufstellungsgrund tummeln sich Sternfreunde und überall sprießen Teleskope aus dem Boden.

Der Parkplatz vor dem Alpengasthof

Auch am Parkplatz vor dem Alpengasthof ist eine Menge los, hier der Stand von Intercon Spacetec. Ich freue mich sehr, daß Martin heuer wieder dabei ist.

Stand von VDS und Oculum

Auch Oculum und die VDS sind euer dabei ... eine kurze Pause wird für ein gemütliches Gespräch genutzt.

Parkplatz vor dem Gasthof

Markus Ludes bringt heuer hauptsächlich sich selbst mit ... und ein geniales Bino mit 100mm Öffnung - Zeit für eine gemütliche Runde ist immer - im Hintergrund ein spannendes Teleskop von Matthias, ein transportabler Cassegrain mit wirklich wenig Abschattung ... schön, daß es noch Teleskope gibt, die sich abseits des Mainstreams befinden und dazu noch so toll aussehen.

Sonnenbeobachtung mit zwei Augen

Zwei PST sehen mehr als ein PST ... Binokulare Sonnenbeobachtung in H-Alpha ... ein ganz besonderer Genuss.

Almanach zum 30. ITT von Stephan Ebert

Eine ganz besondere Freude hat mir Stephan Ebert aus der Schweiz gemacht. Er auch schon viele Jahre beim ITT dabei. Ich freue mich immer, seine Frau Eva und ihn am Berg zu treffen.

Er hat einen Almanach zum 30.ITT geschrieben. Neben einem launigen Vorwort, bietet der Almanach einen Überblick über die Planeten- und Mond Auf- und Untergänge und auf zwei Seiten aufgeteilt jede Menge Beobachtungsvorschläge. Da reicht ein ITT nicht aus, um da alles durchzumachen. Die Objekte sind mit Koordinaten und natürlich Helligkeit und Größe aufbereitet - damit können sich die Sternfreunde gut das passende Objekt rauspicken. Ein weiteres Highlight des Almanach ist der Anblick des Sternhimmels um 22h und, für die härteren unter uns, um 2h. Ein herzliches Dankeschön dafür!!

Natürlich ist ein weiteres Highlight des ITTs die alljährliche Tombola, wir danken den Händlern ICS, den Engels von Oculum, Teleskop Service und auch den Wirten für die schönen Sachspenden. Die Terasse vor dem Alpengasthof war randvoll und die Tombola hat allen, denke ich, viel Spaß gemacht.

Letzte Stärkung vor der Nacht

Die letzte Stärkung vor der Nacht - es ist die letzte Nacht des 30. ITT (von Samstag auf Sonntag) und der Himmel bleibt klar. Ein Newton mit Carbon Tubus von Teleskop Service auf der AZ-EQ6 .. eine feine Kombi für Astrofotografie - wartet auf den Einsatz.

Die letzte schöne Nacht am ITT

Es sind wenige Tage nach Neumond, die schmale Mondsichel und ein einsames Teleskop sind ein schönes Fotomotiv.

Und wieder ... eine Kaisernacht größere Darstellung

Und wieder ... eine Kaisernacht - die Milchstraße zieht sich über den gesamten Himmel - die Auslöser klicken - die Montierungen schnurren und die Sternfreunde sind happy ... was für ein ITT !!!

Der große Dobson im Einsatz

Der große Dobson im Einsatz - die Kabel des Schiliftes stören da überhaupt nicht - und die Astrofotografen haben sich schon die anderen Plätze ausgesucht. Die Objekte im Dobson, fast wie auf einem Foto ... aber nur fast - ich bin und bleibe Astrofotograf.

Späte Dämmerung
größere Abbildung
maximale Auflösung

An jedem Ort des ITT Sternfreunde mit ihrem Tor zum Universum - dem Teleskop - es ist eine friedliche Stimmung - am Berg in 1800 Meter Höhe. So muß Astronomie sein, das macht die Faszination unseres Hobbys aus.

Die Michstrasse vor Kärntes Berge größere Abbildung

Mit dieser stimmungsvollen Aufnahme der Milchstraße vor Kärntens Bergen beende ich die Rückschau auf das 30. ITT in Kärnten.

Für mich war es ein herrliches Teleskoptreffen. Das Wetter hat gut mit gespielt und vor allem konnte ich liebe Freunde treffen und schöne Gespräche führen. Die Tage auf der Alm haben mir wieder viel Kraft gegeben für den Alltag. Astronomie ist für mich das schönste Hobby auf der Welt ist und es wird es auch immer sein.

Wolfi  Ransburg


-
Zur ITT Übersichtsseite
-
Zur Startseite